Mittwoch, 20. Februar 2013

Kurzes Zwischenintermezzo ;)

und dann geht's weiter mit den ROM - Geschichten...
Vorweg gesagt, die Romfahrer sind wieder daheim :) und mit ihnen auch der böse Appendix, der widerum nichts besseres zu tun hat, als am Montagmittag wieder einmal Sperenzchen zu machen.
*Pah*, sagt Sohnemann Nr 2, *da hat er wohl nicht  mitgekriegt, dass wir gar nicht mehr in Rom sind.*
*Naja*, kichert die Elfe, *es hat ja wohl einen Grund, warum er BLINDdarm heißt!*
Auf geht's zum Doktor, weiter ab ins Krankenhaus. Kurzes Komzpetenzgerangel, zwischen Chirurgen und Kinderweißkitteln, wer denn nun das Messer wetzen darf, letztere gewinnen die Schlacht um Söhnchens Blinddarm und schon sind Gatte und Sohn in der Aufnahme.
Das normale Prozedere erfolgt sogleich, Wartezeit überbrückend wird im Anschluß noch geplaudert:
*Du Armer, bist gerade erst aus Rom zurück? Da hast du  ja 10 (in Worten: Z E H N ) Stunden Flug hinter dir!!!*, mitleidig schaut Frau Schwesternhelferchen den Knaben an.
*Häää???* *Kopftischkante*
*Auf welcher Schule bist du denn?*
*Auf'm Schiller!*
Denkpause - *Wie schreibt man das? Mit C H oder mit S C H???*
*Öööööhm*, schnauft das Kind und zum ersten mal verschlägt's ihm die Sprache. (Hat zumindest der Gatte erzählt)
*Und welche Sprachen sprichst du?*, fragt Helferchen sehr interessiert.
*Wie jetzt?*, fragt der Knabe, Bauchschmerzen gequält, irritiert, um auch direkt die Antwort rauszuposaunen: *Deutsch, Englisch, Latein und Altgriechisch!*
*Ich mein, wenn du mit mir redest!* 
 *Wo nach hört es sich an????`*
*Kannst du denn alles essen?*, erkundigt sich das feundliche Mädel besorgt.
 *Aaaalso*, beginnt der Elfensohn, *wenn der Darm, der Blinde, dann aufhört zu zicken, ist's kein Problem.*
*Ich mein', hast du besondere Wünsche?*
*Ach so*, grinst der Stammhalter, *'nen Krombacher zum  Abendbrot wär' nicht schlecht!*
Glücklicherweis betritt in diesem Augenblick ein Herrgott in Weiß den Warteraum. Mit vielen Ahs und Ohs wird das Kind nun untersucht, Blut und Pipi abgezapft, der Tropf schon einmal vorsichtshalber installiert und schon heißt's wieder W A R T E N.
Irgendwann beschießt der Gatte, genug gewartet und kehrt heim zu Sohn Nr1, Elfentochter und Elfchen, um am späten Abend bewaffnet mit allen zur Verfügung stehenden Telefongeräten ins Bett zu maschieren. Des Nachts passiert nix :(, kein Anruf, keine OP, kein gar nichts.
*Dann starte ich mal durch in die Klinik*, verkündet die Elfe am nächsten sehr frühen Morgen.
*Mach mal*, murmelt der Gatte und kichert: *Vergiss das Küchenhöckerchen nicht!!!*
???
*Die Türklinken in der Kinderstation sind sooooooo hoch....* sagt's und flüchtet in den Badetempel. Feigling!!!
Elfchen macht sich auf die Söckchen, trifft ein, öffnet OHNE Anstrengungen und Hilfsmittel die Türen, steht vor Zimmer 17 und kichert. *Willkommen im Tiger - Zimmer* Hehe!
Erstaunt ob des Zimmermitbewohners denkt die Elfe: *Die müssen Betten- oder Zimmernot haben. Warum liegt sonst ein vollbärtiger, dicker Mensch in Söhnchens Zimmer?*
*Elfe*, flüstert die Laibesfrucht, *der ist jünger als ich!!!* *umkippt*
*Und sonst?*, fragt die Elfe ihren Sohn.
*Kein Plan* antwortet derselbe, *nachdem ich nun einen Pieps habe, konnte ich auch meinen Urin zu erneuten Untersuchung an den Mann, äh, Frau bringen.*
???
*Weißt du* beginnt Sohnemann redseelig, *gestern hatte ich keinen Pieps. (Klingel für's Schwesterchen) Dann hab ich des Morgens der Nachtschwester einen abgeschwatzt, sie brachte ihn, mit dem Befehl: "Pipi machen, piepsen, abgeben!!!" und dann stand ich da, mit Pipipott in der Hand und Pieps kaputt!* *AufdemBodenliegt*
*Und jetzt?*, fragt's Elfchen.
*Keine Ahnung, warten's wir mal ab*, antwortet der Sohn sehr geduldig.
Frau Elfe ist schon neidisch auf den jungen Mann, der am helligten Morgen gemütlich im warmen Bett rumliegt, ein bisschen chattet, ein bisschen TV glotzt, ein bisschen Elfenmitleid bekommt. Mit Staunen beobachtet sie die Völkerwanderungen, die den dicken bärtigen Mann heimsuchen: Anne (Mama), Baba, Nine, Dede, Bebeği, Kuzen, Hund, Katze, Maus und ein Wasserkocher!!!
Kurz bevor die Elfe überkocht, kommt die Visite. Der dicke bärtige Mann wird entlassen und mit ihm die ganze Bagage, der Sohn muss zum Sono.
Kurze Verabschiedung von Anne, Baba, Nine, Dede usw beste Genesungswünsche entgegenbrüllend und schon sind Elfe und Sohn auf dem Weg, um das nächste Ultraschallgerät zu besetzen. Dottore, ganz ohne weißen Kittel, aber mit sehr cooolem Shirt trabt auch schon herbei.
*Tja*, spricht der Fachmann, *so ganz eindeutig ist es nicht. Da warten wir noch mal ab.*
Trotz des blöden Befunds überkommt die Elfe ein furchtbarer Kicherreiz, stets dann, wenn Dottore ihr den Rücken kehrt. Die Vorderseite seines Shirts mit einem Löwenkopf, nebst Aufdruck *I'm King* verziert, so lacht dem Elfenzahn auf der Kehrseite ein dicker runder Löwenpopo entgegen, der auch ein klitzekleines Schwänzchen hat, was witzig wackelt, wenn Dottore sich bewegt...
Wartenderweis begeben sich Elfe undSohn Nr 2 erneut ins Krankenzimmer... und so ist's auch noch heute: wir warten und warten und warten, die Entzündungswerte, die steigen und steigen und steigen ...
Mal schauen, ob heut' noch was passiert.
Ich werd's euch berichten, doch jetzt, jetzt fahr ich dann mal wieder zum kleinen Tiger *duckundweg*

Kommentare:

  1. Oh je Fr. Elfe da wünsch ich euch gute Besserung, am Besten ist es da einen auf sterbenden Schwan zu machen damit das Ding raus kommt und Ruh is. Sonst werdet ihr entlassen und in einem Jahr seit ihr vielleicht wieder da.

    Wünsch euch viel Kraft.

    LG
    Karo

    AntwortenLöschen
  2. irgendwie müssen wir den sterbenden Schwan nicht geben, es ist sooderso schon sch***!!!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen