Donnerstag, 19. Juli 2012

Nachtrag zu *Nachts um 1.30 Uhr....*

Es kam natürlich wie es kommen musste:
Das Kind las den Blogeintrag, auf nüchternen Magen, es entrüstete sich, es echauffierte sich, es empörte sich und erklärte mir, dass es niemals, ganz sicher nicht, mit seinem Häääääändy reden würde und es sei sicherlich nur im Rahmen des Schlafwandels passiert. Sozusagen als Beweis legte es demonstrativ das Ding des Anstosses zweieinhalb Zentimeter von sich entfernt auf den Tisch und schaffte es  zu meinem Erstaunen, ohne zu stolpern oder gar zu stürzen die viereinhalb Meter in die Küche zurückzulegen, kam sogar unversehrt zurück und das ganz ohne Häääääändy in Hand. Es sprach sehr vernünftig in ganzen Sätzen zu mir und gut gelaunt, lehnte ich mich entspannt zurück und genehmigte mir eine Tasse Kaffee.
Kurze Zeit später ging das Kind an den Rechner, um ein wenig zu arbeiten, sehr löblich.
Wirklich erleichtert marschierte ich frohen Mutes in die Küche, als ich plötzlich hörte:

*Rechner, lieber Rechner, ich bitte dich, mach jetzt das, was ich dir sage.*





                                                                                                                                                                                                                                        
??? Ich brech zusammen.....

Kommentare:

  1. *lol* Danke für das Lächeln das Du mir damit ins Gesicht gezaubert hast :-)

    AntwortenLöschen
  2. Birgit, gerne!!! Schau mal in *mit Hääändys fängt man Fliegen* glaubste, machnmal denke ich, ich leb im Irrenhaus!!!!

    AntwortenLöschen