Mittwoch, 11. Juli 2012

An Tagen wie diesen

wünschte ich, im Bett geblieben zu sein!!!
Freitagmorgen, 5.00 Uhr, der Wecker klingelt, die Elfe ignoriert. 5.07 Uhr der Wecker klingelt, die Elfe gibt sich geschlagen und quält sich aus dem Bett.
Auf geht's ins grüne Paradies ( http://elfenzaubereien.blogspot.de/2012/06/badezimmerfrust.html ), fix gewaschen, Zähne geputzt und schon ruft der Tag, nein, er SCHREIT.
Nebenbei in irgendwelche Klamotten gesprungen und los geht's. Der morgendliche Wahnsinn nimmt seinen Lauf.
Um 10.00 Uhr den ersten ausserhäusigen Termin. Abgehetzt, mit hängender Zunge, aber pünktlich geschafft!!! Sehr netter Termin mit Kaffee und Kuchen (morgens um 10.00??? Naja, etwas gewöhnungsbedürftig, aber lecker!!!!!), fast etwas zu nett, denn die Zeit läuft, nein, sie rennt und fast wäre der nächste Termin in Vergessenheit geraten. Doch im letzten Moment rechtzeitig erinnert, stürzt die Elfe Richtung Haustür, übersieht die gläserne Windfangtür und rast mit voller Wucht dagegen. Oing, Sternenhimmel, blutende Nase, Schwindel, Benommenheit.
Nein, wie peinlich. Flugs gerichtet, Näschen gepudert, geht es weiter. Bestellte Rose abgeholt, festgestellt Geldbörse daheim, nein wie doof, also keinen Kübel für's neue Röslein , sie wird es überleben, wenigstens für  kurze Zeit.
Zuhause angekommen, Kinder begrüßt, Zeugnisse begutachtet, Elfensöhnchen ins Auto genötigt und los, auf ein Neues. Im Gartenmarkt schnell den richtigen Kübel gefunden, EC-Karte reingesteckt, Geheimzahlt eingetippt, Display sagt: *Geheimzahl falsch*!!!! Elfchen guckt, Elfchen stutzt, bemüht die Brille, ist sich ob der Zahl gaaaaaaaaanz sicher, tippt sie ein: *Geheimzahl falsch*! Hilflos um sich schauend, den wartenden Mop beruhigend, haut der Elfensohn die Zahl ein, das Lesegerätchen arbeitet, ahhhhhhhhh, Söhnchen schaut triumpfierend, Display leuchtet: *Karte gesperrt*. Elfchen ist dem Nervenzusammenbruch nahe, entnimmt die Karte, schaut erneut darauf, bemerkt, oh, falsche Geheimzahl zur falschen Karte! Sch***!!! Karte muss zuhause liegen.... Kübel wird zurück gestellt, Elfe und Sohn trollen sich.
Zuhause angekommen suchen sie panisch die Karte. *Sie muss hier sein, sie muss hier sein!* Als auch das Mantramässige vor sich hinfluchen nicht zum Erfolg führt, werden größere Geschütze aufgefahren: Gemeinsam huldigt man dem heiligen Florian, dem Patron für verlorene Gegenstände. Und was passiert????
N I X !!! Noch nicht einmal mehr auf Heilige kann man sich verlassen. Es kam also wie es kommen musste: die Bank wurde informiert, die Karte gesperrt und die Elfe war frustriert.
Während die Elfenkinder nun rätselten, ob man des Hungers sterben würde, da Mamas Karte ja nun nicht mehr funktionierte, telefonierte die Elfe mit der Tante. Sie jammert und klagt, die Tante sagt: *Ist die Tür kaputt?* Danke, Tante, etwas Mitleid hätte gut getan.
Die selbe Frage stellte der Elfengatte, als er von dem Türunfall hörte, bevor er sich bequemte, besagten Kübel auszulösen. Röslein klein durstete noch immer vor der Haustür, OHNE Kübel.
Wieder Daheim topfte der Gatte dieselbe liebevoll ein, die Elfe begab sich ans Wäschaufhängen. Ein Wäschstück nach dem anderen zog sie aus dem Wäschekorb, als plötzlich ein kleines, winziges Geräusch sie in den Korb starren ließ. Was das?????????
Dreckig grinsend *schwört* purzelte die vermisste EC-Karte auf den Boden des Plastikkorbs.... seitdem hat das Wort *Geldwäsche* im Elfenhaus eine ganz neue Bedeutung!!!!
Habt Ihr alle einen schönen Tag!

Kommentare:

  1. Genial ... und um so mehr zum Schmunzeln als mir vor ein paar Wochen etwas ganz ähnliches passiert ist. Vatertag ... mein Bruder und seine Söhne sind hier zum Grillen, alles super und ganz gemütlich nachdem wir immer mehr Tische hingestellt hatten damit auch wirklich alles einen Platz finden konnte was auf den Tisch gehört. Ganz spät abends ... eigentlich schon nachts ... sehen mein Bruder und ich im TV noch eine Sendung über Röntgenstrahlung und ich frag ihn so ob er auch schon einen von den neuen Röntgenausweisen hat. Hatte er nicht, wollte aber wissen wie die denn aussehen. Ich also an meine Tasche und will das Portemonnaie (ich schreib das noch immer so wie früher) nehmen und den Röntgenpass zeigen ... ich hab ne große Tasche, aber bisher konnte ich das Portemonnaie (mit allen Papieren drin) immer finden. Hm. Fange an zu schwitzen, und kippe morgens um 2.00 den gesamten Inhalt meiner Tasche auf den Fußboden. Alles da ... Kaugummi, Notfallspray falls die Luft weg bleibt (brauch ich bestimmt gleich), Taschenkalender, eine Packung Bonbons, Packung Pfefferminz, Zigaretten, 3 Feuerzeuge ... aber kein Portemonnaie. Ich also morgens um 2.30 mit ner Taschenlampe bewaffnet raus zum Auto (Handy hab ich schon öfter mal einfach auf dem Beifahrersitz liegen lassen) ... nix zu sehen ... noch ne Runde um das Auto und das Auto von unten beleuchtet ... auch nix! Morgens um 4 also Anruf bei dieser zentralen Sperrnummer. Erleichtert das jetzt die Karten gesperrt sind und dieses Gefühl von verlorener Identität (wie weise ich mich jetzt aus? Geht auch die Geburtsurkunde oder muss ich bis ein neuer Ausweis ausgestellt wurde immer einen Zeugen bei mir haben der bestätigt das ich auch wirklich ich bin?) Nach einer fast schlaflosen Nacht gleich morgens früh bei der Krankenkasse neue Karte bestellt, Polizei und Fundbüro angerufen (nix ... natürlich nix abgegeben). Ok, dann fahr ich mal in den Laden wo ich am Abend kurz vor Ladenschluss am Mittwoch noch schnell einen Kopf Eisbergsalat gekauft hab. Ab in die Schuhe und ins Auto ... lieber noch mal bei Tageslicht alles gucken bevor ich losfahre ... da lag es friedlich schlummernd in der Schale mit Katzenstreu (ich fahre Cabrio und da ist Katzenstreu gut falls mal Feuchtigkeit ins Auto kommt). 28 graue Haare mehr, eine unruhige Nacht mit wenig Schlaf und Frust alle Papiere neu beantragen lassen zu müssen ... und da liegt es als wäre nichts gewesen.

    AntwortenLöschen
  2. LOL!!!! Wie gut, dass ich net allein so schusselig bin!

    AntwortenLöschen