Samstag, 10. Mai 2014

Der Reiter auf der Erde...

ist das größte Glück der Pferde *kicher* oder wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.
Vor Lichtjahren standen Elfeneltern vor der großen Entscheidung: Pferde oder Kinder, denn als Nr 2 so völlig unverhofft das Licht der Welt erblickte, brach das absolute Chaos aus :( Da war nix mehr mit 'ich fahr dann mal eben zum Stall'. Also entschied man sich für die Kinder :))) und gegen die Gäule. Völlig okay, aber das heißt natürlich nicht, dass man keine reiterlichen Kontakte mehr hat.
Und so kann ich Euch diese Geschichte erzählen.
Gattenfreund ist ein begnadeter Reiter. Verheiratet, ein Tochterkind, bei dem man es auch belassen hat (sonst hätten sie nämlich auch keine Zeit mehr!!!). In der Natur der Dinge liegt es nun, dass der Pferdevirus über kurz oder lang auf alle Familienmitglieder überspringt, wobei man sagen muss, dass Gattenfreunds Gemahlin sozusagen auf'm Pferd groß geworden ist. Töchterchen will auch nicht nachstehen, also lebt die Familie beinah im Stall :)
Nun passierte vor drei Wochen folgendes (ich kann's erst heut' erzählen, da ich es erst vorgestern erfuhr):
Gemahlins Pferd zickte, sie stürzte von demselben, blieb liegen und schrie...
Daraufhin rief man den Gatten an: *Frau ist vom Pferd gefallen*
*Ah jaaaaaaaa? Was soll ich tun. Ruft 'nen Krankenwagen. Bis ich da bin, kann es dauern...*
Fünf Minuten später, das Tocherkind ruft den Papa an: *Mama kann nicht mehr aufstehen!!!*
*Super, dann kann sie auch nicht weglaufen :)))!*
Kurz drauf treffen Krankenwagen und Gatte an der Reithalle ein. Kurzers Intermezzo: *Gut gemacht, Stiefel nicht aufgeschnitten!!! Die waren teuer! (*umkippt*, die Elfe während sie den Erzählungen lauscht) Die Hose bitte auch ganz lassen, die kann's Töchterchen noch nachtragen!!!* *Augenrollt*
Mit Musik macht sich der Rettungswagen auf den Weg. Vater und Tochter schauen sich an.
*Wir fahren nach Hause*, verkündet Herr Papa, *ein Übernachtngsköfferchen packen. Und Hunger hab' ich auch!!!*
Während sich die beiden ein feudales Abendmahl gönnen, klingelt das Telefon.
*Heureka, hier ist dein Weib und deine Mutter. Gleich werd' ich operiert. Wann kommt ihr?*
*Sind schon fast auf'm Weg*, schmatzt das Ehegespons in den Hörer... und bricht auch bald schon auf.
Kaum im Hospital angekommen, weist ihnen eine Schwester den Weg. Des Wartens nicht gewillt, stellen sie den Koffer ab und stehlen sich davon, der armen Kranken nachher weismachend, man habe sie hinaus komplimentiert. *ENTSETZTIST*
OP verläuft gut. Oberschenkelhalsbruch!!!!
*Tja, ist so, wenn alte Leute fallen*, kichert der Gattenfreund. *Wurfgeschossebereitlegt* (die Elfe)
In den nächsten Tagen traben Vater und Kind regelmässig in die Klinik, bemühen sich redlich, Haus und Hof in Ordnung zu halten, was sie angeblich auch schaffen *großeZweifelhat*, bis Mittwochmorgen, an dem ausgerechnet die beiden sooooooooo im Stress waren, dass sie nicht mehr aufräumen konnten, der Anruf kam: *Frauchen wird entlassen. Jetzt. Sofort.
*Schock* beim Rest der kleinen Familie.
Tochter zur Schule, Väterchen zum Spital.
Schwester begrüßt ihn strahlend: *Sie dürfen Ihre Frau wieder mitnehmen!!!*
*Ist ja Ding! Ich halte sie seit 20 Jahren aus und Ihr gebt sie nach einer Woche wieder ab??? Ein bisschen Erholung hättet Ihr mir auch mal gönnen dürfen!*
Nun denn, nun ist sie wieder vereint, die kleine Familie. Und das Leben geht weiter: Das Schonen nicht gewohnt, mäht Madame den Rasen. Eine Hand die Krücke, andere Hand den Mäher.
Beifallheischend erwartet sie des Abends ihre Lieben.
*Gut so*, sagt der Herr des Hauses, *hätten wir dir eh auf die REHA-TO-DO-Liste geschrieben!*
*Was hast du?*, herrscht der Gattenfreund die Elfe an und bringt sich schon mal in Deckung *Feigling*. Die wollen mich schon anstellen, nirgendwo gibbet 'ne bessere Reha als bei mir!!!*
*Breitgrinst* (der Freund)
*Baseballschlägerrausholt* (der Elfenzahn)
So und jetzt werde ich einen Krankenbesuch starten....
Bevor jetzt die Entsetzensschreie zu groß werden: es hört sich schlimmer an als es ist. Die beiden sind seit zwanzig Jahren glücklich liiert und dieses Miteinander ist das Salz in der Suppe... und wenn es irgendwann anders wäre, dann, dann würde ich mir Sorgen machen :)
Trotzdem an dieser Stelle: Gute Besserung!!!


Kommentare:

  1. Großartige Geschichte, tollst geschrieben! Chapeaux, meine Liebe! (Und allerguteste Besserungswünsche an die vervompferdgefallene Freundin! ♥)

    AntwortenLöschen
  2. Die ist aber schon ein klein wenig versalzen die Suppe :-) aber wem's schmeckt... Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden ;-)
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frau Oberschenkelhalbruch mag salzige Suppe :)))) Es geht ihr gut, soll ich ausrichten...
      Glitzergrüßchen zurück.

      Löschen